Zaun für Menschen mit Alpakas

Erstellt am

Zaun für Menschen mit Alpakas
Zaun für Menschen mit Alpakas

Von Axel Friedrichsmeier, Poda Zaun Ostwestfalen-Lippe.
Bilder: Poda Omheiningen Midden Nederland (NL) und Poda Omheiningen Zuid Nederland (NL).

 

Der richtige Zaun für Menschen mit Alpakas

Alpakas selbst sind, was die Wahl der Einzäunung angeht, eher anspruchslos und respektieren schnell die ihnen gesetzten Grenzen. Laut tierärztlicher Vereinigung für Tierschutz e. V. liegt die empfohlene Zaunhöhe bei ca. 1,40 Meter. Es können beispielsweise Drahtgeflechte, ein mehrdrähtiger Elektrozaun oder Holzkoppelzäune verwendet werden. Die größten Gefahren kommen allerdings von außerhalb: Sei es der Wolf, der Fuchs oder auch einfach der Nachbarshund.

Aber welcher Zaun ist nun der Richtige?

Zum Schutz Ihrer Tiere empfehlen wir eine Kombination aus Drahtgeflechtzaun und Elektrozaun. Die Wahl der Maschenweiten ist hier das entscheidende Kriterium.

• Sie halten nur Alpakas oder Alpakas und Schafe?
Ein ca. 120cm Supernet-Zaun mit 1 – 2 Elektrodrähten zur Erreichung der Zaunhöhe ist eine perfekte, wartungsarme Einzäunung.

• Sie halten nicht nur Alpakas, sondern auch Pferde und Esel (in Wechselbeweidung)?
Wir empfehlen unseren engmaschigen Multinet-Zaun – oder auch unser „Pferdegeflecht“ – in einer Höhe von 150cm mit einem Elektrodraht über dem Geflecht. In beiden Varianten kann mit einem Abstandhalter ein Untergrabschutz nach Außen realisiert werden, der nicht nur Wölfe, Füchse und Hunde von Ihrem Zaun fernhält, sondern auch Wildschweine.

Elektrozäune

Elektrozäune sollten aus 3 – 5 Zügen bestehen und eignen sich am besten für mobile, zeitlich begrenzte Einzäunungen oder Weideabtrennungen. Da Alpakas aufgrund Ihrer Wolle sehr gut „isoliert“ sind, ist vor allem auf ein starkes Weidezaungerät und eine gute Erdung zu achten. Außerdem sollte der Abstand zwischen den Zügen zum Boden hin verringert werden, damit die Alpakas nicht die Möglichkeit haben, unter dem Zaun durchzuschlüpfen.

Holzkoppelzäune

Holzkoppelzäune mit 3 oder 4 Riegeln eignen sich auch hervorragend für das Einfrieden der Weide. Obendrein haben Sie eine große Auswahl an verschiedenen Optiken und Qualitäten. Vom klassischen Halbriegelzaun hin zu durchgesteckten Systemen oder sogar einem Split-Rail-Fence (gespaltener Plankenzaun).

Wir empfehlen Ihnen zusätzlich, ein niedriges Drahtgeflecht mit einer engen Maschung in den Zaun einzulegen. Dies schützt nicht nur vor Eindringlingen, sondern auch vor achtlos an den Wegesrand weggeworfenen Müll und Unrat.

 

Zäune aus Drahtgeflecht

Hier kommt es vor allem auf die Wahl des richtigen Materials an. Einfache Drahtgeflechte sind zwar günstig und eignen sich auch per se, müssen aber im Laufe der Jahre oft gewartet und repariert werden. Knoten und Drähte verschieben sich, Maschen werden größer und müssen geflickt werden und die klassischen Beulen im Knotengeflecht entstehen. Wir empfehlen daher, auf ein spezielles High-Tensile Geflecht zurückzugreifen. Diese Drahtgeflechte gibt es in verschiedenen Stärken und Maschungen. Als Pfosten empfehlen wir Robinienpfosten, starke Eckpfosten oder Konstruktionen. Die größeren Pfahlabstände für die Zwischenpfosten sorgen mit bis zu 7 Meter, je nach Gelände und gewählten Netting, zudem für einen geringeren Montageaufwand. Sie benötigen also nicht nur weniger Pfosten für die Installation, der Zaun ist auch langlebiger und Bedarf nur ein Minimum an Wartung. Der große Vorteil: Sie können nicht nur Alpakas halten, sondern sind auch für eine Multibeweidung mit mehreren Tierarten gewappnet.

 


Kein(e) Kommentar(e)
Schreiben Sie Ihren Kommentar